Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Hallo..schön das Sie sich für meine Arbeiten und der traditionellen Herstellung von Damaststahl  und Messer interessieren.

 

Mit Ihrem Interesse tragen Sie ein Stück dazu bei, alte Techniken zu bewahren.

So wie das Damaszieren von Stahl, und die Herstellung von Schneid- und Schlagwerkzeugen, sollten auch die Schmiedetechniken

der alten Freihandschmiede nicht vergessen werden.

Über Jahrtausende wurden deren Techniken weitergegeben, um unser Leben zu verschönern und zu erleichtern.

 

Ich freue mich über Ihr Interesse und bedanke mich.

 

 

Über mich......

 

Wenn ich Messer oder Skulpturen schmiede oder schweiße, bin ich frei von Zwängen und folge nur meinem Gefühl.

Schmieden ist die Zusammenkunft der Elemente Feuer, Wasser, Luft und Erde, vereint durch Muskelkraft, Schweiß und dem Gefühl, welches ich gerade inne habe.

Alles ist modelliert, und der Damaszenerstahl absolute Handarbeit. Von der ersten Schweißung, über die Wärmebehandlung wie dem Weichglühen, und dem Härten bis zum Anlassen mache  ich  alles selbst..

Die Klingen werden überwiegend, und soweit es geht, durch Schmieden  geformt. Das Schleifen wird lediglich beim Gestalten der Klingengeometrie und Schärfen vorgenommen.

Die verwendeten Stähle sind meistens 90MnCrV8 und 75 Ni8, 100Cr6 ,115W8, 120WV4, SC125 und Böhler TWR.

Als Griffmaterialien werden Edelhölzer, stabilisierte Materialien, oder auch Horn und Bein verwendet.

Die Einleitung zum Härteprozess erfolgt in einem elektronisch gesteuerten Ofen. Auf die erforderliche Temperatur aufgeheizt, werden die Klingen dann in Öl oder Wasser gehärtet. Danach werden diese auf Gebrauchshärte angelassen.

Abschließend werden die Klingen auf Wassersteinen von Hand geschärft.

 Danke an M. Sachse, H.Denig  und G.Löbach für das in Bücher gelegte Wissen.